top of page
  • wahlkreis

„E.T. nach Hause telefonieren“ – Wichtiger Schritt für NRW: Bundestag fördert Einstein-Teleskop




In der vergangenen Woche wurde im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages eine Millionenhilfe in Höhe von 9 Millionen Euro für das Einstein-Teleskop, von Wissenschaftlern auch liebevoll „E.T.“ genannt, im Dreiländereck Deutschland-Belgien-Niederlande beschlossen. 3 Millionen Euro für das Jahr 2024 und 6 Millionen Euro für 2025/2026 stehen für die Planung und Machbarkeitsstudie zur Verfügung. Der finale Beschluss des Bundestags erfolgt in der nächsten Woche. Dr. Werner Pfeil, europapolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion NRW, freut sich über die Neuigkeiten aus Berlin:

 

„Das Einstein-Teleskop ist nicht nur ein wissenschaftlich extrem bedeutsames weltweites Forschungsvorhaben im Dreiländereck. Es ist auch eine herausragende Möglichkeit, durch Innovationen und Technologietransfer die dringend erforderliche Transformation in den Regionen zu unterstützen. Mit dem Einstein-Teleskop unterstützen wir gemeinsam die Spitzenforschung und Nordrhein-Westfalen wird als Land davon profitieren. Die Millionenhilfe der Bundesregierung ist daher ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung und ein Aufbruchssignal für die gesamte Region! Erstmals wird der Bund Mittel in das Forschungsprojekt ´Einstein-Teleskop´ investieren. Mit dieser notwendigen finanziellen Unterstützung können die weiteren Planungen endlich vorangetrieben werden.“

 

Dass die Initiative der Freien Demokraten zum Einstein-Teleskop von den Fraktionen der CDU, Grünen und SPD mitgetragen wird, ist für Pfeil auch ein starkes Zeichen, den Bau des Einstein-Teleskops in NRW zügig zu intensivieren.

 



MMD18-1670
.pdf
Download PDF • 96KB

0 Ansichten0 Kommentare
bottom of page